Sebastian Krämer erzählt und singt über Zumutungen und Abgründe am 3. Nov

22. Oktober 2018

Dieser Chansonnier beherrscht die Kunst der Modulation auf allen Ebenen. Oder ist er ihr selbst hilflos ausgeliefert? Sein musikalisches Vokabular reicht von Swing bis Wiener Schule. In den Kommentaren gibt sich Krämer kapriziös, in den Liedern lieblich bis derb. Und je burlesker die Fassade, desto filigraner die Botschaft.
Tickets

6. Mai 2019

Stefan Waghubinger mit "Jetzt hätten die guten Tage kommen können" am 21. Mai

6. Mai 2019

Werner Koczwara mit einem Brühwürfel aus 30 Jahren Humor am 23. Mai

26. April 2019

Saukomisch - Horst Schroth mit "Wenn Frauen immer weiter fragen" am 9.+10. Mai