Christoph Sieber

Hoffnungslos optimistisch

Mit großer Leidenschaft und einer gehörigen Portion Empörung spielt Christoph Sieber gegen die bestehenden Zustände an. Er singt, flüstert und brüllt gegen Verschwendung und Trägheit und schreckt auch nicht davor zurück, den Zuschauer in die Verantwortung zu nehmen. Er fokussiert sich dabei längst nicht mehr auf die Marionetten des Berliner Puppentheaters, sondern viel mehr auf die Strippenzieher und Lobbyisten im Hintergrund. 

Siebers Pointen sind nie Selbstzweck, sondern Ausdruck einer gesellschaftlichen Schieflage. Er ist kein Mann für die billigen Schenkelklopfer. Hier rüttelt einer fröhlich an den Grundfesten unserer Existenz. Das Leben ist eine Zumutung. Aber mit Christoph Sieber lässt sich diese Zumutung leichter ertragen.